Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017

Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017
immer noch unvergessen...
1943: Olt. Georgi, Chef 3. Kp.
zu dem von "Kameraden" denunziertem Benzinfahrer Becker:
"Ich gebe Ihnen einen guten Rat!
DENKEN SIE NICHT ZU LAUT!"

Damit rettete er ihm das Leben...
Dieser Satz hat zu jeder Zeit
eine tiefe Bedeutung...

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"
(1943 Lgov) Mit dem Teddy lebt das Regiment weiter und wird seiner historischen Verantwortung gerecht - Das Panzerregiment 35 mit seinen Stabskompanien, 8 Kompanien in 2 Abteilungen, der Ersatzabteilung in Bamberg mit 6 Kompanien

Geburtstagsliste - Panzerregiment 35 1940

Die "Bären" 1943

Die "Bären" 1943
Februar 1943 Llgov - Stabskompanie

Abteilungsbefehlspanzer März 1943

Abteilungsbefehlspanzer März 1943
Lt. Heinz Burkard (⚔ 8. Jan.1944) 1943 auf dem Befehlspanzer bei Kaljakorowsk

Montag, 26. September 2011

Radio Bayern 2

Ich habe heute morgen auf unserem Radiosender Bayern 2 gehört. Reserve Polizeibataillon 101
Es war sehr belastend, diese Sendung zu hören. Aber wer mit diesem Blog arbeitet, muss auch diese Seite der Geschichte erfassen und sich der Verantwortung stellen. Von Angehörigen des Pz.Rgt.35 habe ich keine derartigen Sachen gehört. Wohl aber von anderen Angehörigen der Wehrmacht. Meine langjährige Arbeiterin Frau Edith Wohlfahrt liess mich an ihrem Schicksal teilhaben. Ihr Mann kam im Urlaub vom Fronteinsatz im Osten nach Hause und weinte in ihren Armen wie ein kleines Kind. Er sagte zu ihr: " Du kannst Dir nicht vorstellen, was unsere Leute dort anstellen!" Er berichtete von Massenerschiessungen und war psychisch vollkommen am Ende. Leider wurde er später vermisst. Sein Kamerad versteckte sich im Kornfeld und sah noch, wie er sich ergab und auf einem russischen Panzer mitgenommen wurde. Durch Frau Wohlfahrt erfuhr ich, was es für eine Mutter mit Kind heisst, den Mann zu vermissen! Es ist unbeschreiblich, was diese Menschen bis zu ihrem Lebensende durchlitten! Niemals hatte sie aufgehört zu hoffen. Manchmal war sie der Meinung, dass er vielleicht eine Russin geheiratet hätte - auch das hätte sie ihm verziehen. Aber vermisst? Das ist schlimmer und grausamer als der Tod.

Olt. Dr. W. Grigat hat angeblich nie etwas gesehen oder gehört!

Olt. Fritz Schneider sagte ehrlich, dass jeder der in diesem Regiment kämpfte,
in irgend einer Weise "Dreck am Stecken habe"

Kommentare:

Oleg hat gesagt…

Рекомендую к просмотру всем, кто не видел этот фильм (особенно молодому поколению, которое возможно читает этот текст):
http://s015.radikal.ru/i332/1109/94/0cd5f5c05298.jpg

Нет никакого сомнения в том, что война - это болезнь человечества. Война - место, где человек превращается в животное, кусок мяса, часть механизма, направленного на убийство себе подобных.
Война - это страшная сила, сметающая природный порядок вещей, бесконечная трагедия в страшных декорациях.
Насилие всегда порождает другое насилие. Многие, прошедшие через ту войну, даже по прошествии многих лет не смогли преодолеть в себе ненависть к солдатам вражеской армии. Тот, кто видел ужасы войны, кто обливался слезами, дрожал от ненависти и стонал от скорби, не может просто так это забыть. Эти люди остались раненными душой навсегда.

Разумными людьми война не должна популяризироваться. Не случайно Kurt Reuber, германский солдат, пройдя ужас и страдания войны, нарисовал известную картину:
http://s002.radikal.ru/i197/1109/68/7f8b4b691c73.jpg

Даже беспредельная человеческая жестокость и злоба не могут победить жизнь. Она вечна.
Только разум, осмысление и человечность помогут избежать другого такого кошмара..

Hans-Jürgen Zeis hat gesagt…

Der Krieg ist erst zu Ende, wenn wir ihn in unseren Köpfen verarbeitet haben. Menschen wie Oleg machen diesen Blog erst zu dem was er ist. Ein nachdenkliches Werk den Krieg begreifen zu können. Erst wenn sich die Menschen der Nationen die Hände geben können und gemeinsam ihre Toten und Vermissten betrauern können, ist das Ende gefunden - der Hass besiegt. Danke Oleg!