Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017

Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017
immer noch unvergessen...
1943: Olt. Georgi, Chef 3. Kp.
zu dem von "Kameraden" denunziertem Benzinfahrer Becker:
"Ich gebe Ihnen einen guten Rat!
DENKEN SIE NICHT ZU LAUT!"

Damit rettete er ihm das Leben...
Dieser Satz hat zu jeder Zeit
eine tiefe Bedeutung...

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"
(1943 Lgov) Mit dem Teddy lebt das Regiment weiter und wird seiner historischen Verantwortung gerecht - Das Panzerregiment 35 mit seinen Stabskompanien, 8 Kompanien in 2 Abteilungen, der Ersatzabteilung in Bamberg mit 6 Kompanien

Geburtstagsliste - Panzerregiment 35 1940

Die "Bären" 1943

Die "Bären" 1943
Februar 1943 Llgov - Stabskompanie

Abteilungsbefehlspanzer März 1943

Abteilungsbefehlspanzer März 1943
Lt. Heinz Burkard (⚔ 8. Jan.1944) 1943 auf dem Befehlspanzer bei Kaljakorowsk

Sonntag, 14. August 2011

Das Glück ist ein Rindvieh und sucht seinesgleichen!


Karl und die Stiftung der Ehe mit dem Schlawiner Königsdörfer aus Stadt Haag.
Bei Karl im I-Trupp war ein junger Bursche Namens Königsdörfer, der ein etwas „eloquenter“ junger Mann war. In unserer Sprache hatten wir und haben wir viele Namen für diese Art von Jungmännern: Bazi – Schlawiner – etc. Jedenfalls sprach sich herum, dass dieser junge Mann bei einem Urlaub in der Heimat ein Mädchen “obrennt“ hat. Zu der bevorstehenden Schwangerschaft wollte er sich in keinem Falle mit einer Eheschliessung bereit erklären. Irgendwie hatte es sich bis zur Abteilung herumgesprochen. Die Sache kam bis zum Abt. Kommandeur Major Fritz Rudolf Schultz. Der liess den jungen Mann antreten. Was der Bursche nicht wusste und ahnte war der Schachzug des Majors, dass der schlaue Kommandeur Schultz eine Decke spannen liess. Hinter der Decke verbarg sich ein Zeuge! Nach anfänglichen ausweichenden Manövern und Antworten, donnerte der berühmte Major den Burschen an: „ Sind Sie der Vater, oder nicht!? Haben Sie das Mädchen geschwängert, oder nicht!?“ Verdattert antwortete der Verführer: „jawoll!“
„Dann heiraten Sie auch gefälligst das Mädchen!“
 So geschah es dann auch, der Bursche heiratete das schwangere Mädchen. Die Ehre des Mädchens war gerettet. 
Ironie der Geschichte: Der Bruder des Mädchens hatte den stattlichen Bauernhof übernommen. Unglücklicherweise ist er aber etwas später gefallen! So kam der Hallodri in den Besitz von Hof, Land und Vermögen, dank Pz. Rgt.35 und Major F.R. Schultz.
Karl hat den Zwangsverheirateten nach dem Krieg in Stadt Haag besucht…
Karl Schneider: Das Glück ist ein Rindvieh und sucht seinesgleichen!

Keine Kommentare: