Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017

Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017
immer noch unvergessen...
1943: Olt. Georgi, Chef 3. Kp.
zu dem von "Kameraden" denunziertem Benzinfahrer Becker:
"Ich gebe Ihnen einen guten Rat!
DENKEN SIE NICHT ZU LAUT!"

Damit rettete er ihm das Leben...
Dieser Satz hat zu jeder Zeit
eine tiefe Bedeutung...

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"
(1943 Lgov) Mit dem Teddy lebt das Regiment weiter und wird seiner historischen Verantwortung gerecht - Das Panzerregiment 35 mit seinen Stabskompanien, 8 Kompanien in 2 Abteilungen, der Ersatzabteilung in Bamberg mit 6 Kompanien

Geburtstagsliste - Panzerregiment 35 1940

Die "Bären" 1943

Die "Bären" 1943
Februar 1943 Llgov - Stabskompanie

Abteilungsbefehlspanzer März 1943

Abteilungsbefehlspanzer März 1943
Lt. Heinz Burkard (⚔ 8. Jan.1944) 1943 auf dem Befehlspanzer bei Kaljakorowsk

Donnerstag, 18. Juli 2013

Zu den Anfängen der Panzeruniform ...

Als Franke im Fläming und mit dem Fahrrad von Jüterbog nach Dennewitz ... 

Museum Dennewitz
Anfangs steht man noch etwas ratlos vor den vielen historischen Informationen und alles gerät durcheinander. Langsam begreift man dann, dass hier wirklich epochale Ereignisse ihren schicksalsvollen Anfang nahmen. Hier nahm also die Panzeruniform in der so viele der in diesem Blog Erwähnten kämpften und starben ihren Anfang. Ich lese und staune... Schlachthaus Europa. Oh Napoleon! Du bist also letztlich an allem schuld? Wegen Dir entstand dieser hemmungslose Nationalismus? Hier wurden die verhängnisvollen Totenköpfe der schwarzen Husaren und eisernen Kreuze der Landwehr ins Licht der späteren Weltgeschichte gerückt! Zierten, oder verunzierten, je nach Gesinnung später Preussen, Sachsen, Bayern, Österreicher, Württemberger und alles was unter deutscher Flagge kämpfte...
 Begonnen hatte ja alles nicht so sehr ehrenhaft und kameradschaftlich. Die Preussen paktierten heimlich mit den Russen und bekriegten dann die kriegsmüden Russlandheimkehrer und überlebenden Bayern, Sachsen, Polen, Franzosen und deren Verbündete... Der Rest ist Weltgeschichte und minutiös aufgeschrieben.

Die 30.000 Toten denen diese Schlacht das Leben gekostet hat, haben von alledem nichts davon. Ausser unser Mitleid und unser Wissen, dass auch sie, wie Millionen Menschen später, durch den Fleischwolf des Krieges, der Interessen und  des Machthungers gedreht wurden...

Wogende Kornfelder, riesige Kartoffeläcker, Maisfelder liegen unter heisser Sonne, wo die Pferde der Kavallerie galoppierten, wo Tausende von sterbenden Soldaten schrien und verbluteten. Wo die Leichenfledderer einen "guten Schnitt" machten, wenn sie die Uniform des Toten aufschlitzten, um nach dessen Wertgegenständen zu suchen.Ich fahre mit vielen Gedanken durch die heisse Landschaft und lasse die Weite, die Schönheit des Flämings auf mich wirken.
Dennewitz - Wahnwitz - Irrwitz ... 
Aber erst der bescheidene Anfang vom totalen Inferno!
1945 findet das europäische Drama in der Nähe bei Berlin und Halbe ... seinen vorläufigen Höhepunkt!

Ich bedanke mich an dieser Stelle herzlich bei Henrik Schulze der mir vieles über die Schlacht von Dennewitz und die Garnisonsgeschichte von Jüterbog erzählt hat und mich an seinem unendlich scheinendem Geschichtswissen teilhaben ließ... Über die Gründe weshalb das Pz.Rgt.35 im "Waldlager" bei Kloster Zinna trainiert hat, besitzt er keine Informationen. Jede weitere Information zu diesem Thema wird gerne entgegen genommen.







Keine Kommentare: