Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017

Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017
immer noch unvergessen...
1943: Olt. Georgi, Chef 3. Kp.
zu dem von "Kameraden" denunziertem Benzinfahrer Becker:
"Ich gebe Ihnen einen guten Rat!
DENKEN SIE NICHT ZU LAUT!"

Damit rettete er ihm das Leben...
Dieser Satz hat zu jeder Zeit
eine tiefe Bedeutung...

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"
(1943 Lgov) Mit dem Teddy lebt das Regiment weiter und wird seiner historischen Verantwortung gerecht - Das Panzerregiment 35 mit seinen Stabskompanien, 8 Kompanien in 2 Abteilungen, der Ersatzabteilung in Bamberg mit 6 Kompanien

Geburtstagsliste - Panzerregiment 35 1940

Die "Bären" 1943

Die "Bären" 1943
Februar 1943 Llgov - Stabskompanie

Abteilungsbefehlspanzer März 1943

Abteilungsbefehlspanzer März 1943
Lt. Heinz Burkard (⚔ 8. Jan.1944) 1943 auf dem Befehlspanzer bei Kaljakorowsk

Montag, 1. Juli 2013

Glückwunsch Edi Achatz, Ingeborg und Herr Major v. Cossel

Der "Major"
Eduard "Edi" Achatz - Erster Soldat in der Stalin-Linie
"Meinem lieben Achatz, dem Lenker des "Giganten" für seine treue Kriegskameradschaft - sein Chef ... Es gibt kein höheres Lob von einem Chef!


Geburtsort der Cossel Zwillinge ...



Familie Cossel verlor alles, zuerst seine Existenz in Deutsch-Südwest, dann die Existenz in Taschenberg, dann beide Söhne ...
Gerd Georgi und Ingeborg v. Cossel
Edi Achatz habe ich in unser aller Namen gratuliert und seine Familie hat die Glückwünsche entgegengenommen und weitergeleitet. Edi Achatz verdanken wir einen ganz wertvollen Teil unseres Bildarchives, das noch nicht umfassend veröffentlicht wurde. Im Zuge des nun erhaltenen KTB können neue Zusammenhänge in Polen und Frankreich bebildert werden.
                                                                    ------------
Heute habe ich der immer noch geistig voll frischen Ingeborg von Cossel in unser aller Namen gratuliert. Es war wie immer ein wundervolles Gespräch. Alleine die Tatsache, dass ich der einzige Gesprächspartner für ihre Vergangenheit und ihre frühen Erlebnisse mit Opa, Bruder Hans-Detloff und Eberhardt bin, macht sie immer traurig und fröhlich zugleich. Einsamkeit ist die schlimmste Geißel des Alters. Gleichwohl hat sie sich sofort für die Freilassung der inhaftierten Punkband Mitglieder der "Pussy Riot" eingesetzt. Vielleicht wird sie gehört und man kann Gnade vor Recht ergehen lassen.

Bei der Gelegenheit hat sie mir noch eine bisher unbekannte Anekdote ihres Vaters aus "Südwest" erzählt:

"Ihr Vater wollte in Afrika gerne einen Löwen erlegen und machte sich zu diesem Zweck mit seinem Burschen auf in die Wüste. Sie schlugen ihr Zelt auf und Hptm. von Cossel stellte die Schüssel seiner abendlichen Reinigung vor das Zelt.
Des nachts hörten sie ein "schlabbern" und verhielten sich sehr ruhig...
Am Morgen sahen sie, dass dasWasser aus der Schüssel geschlürft wurde und daneben große Abdrücke von Löwentatzen! - Ihr Vater hatte dann genug von der Löwenjagd und gab im Familienkreis diese Anekdote zum Besten".











Keine Kommentare: