Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017

Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017
immer noch unvergessen...
1943: Olt. Georgi, Chef 3. Kp.
zu dem von "Kameraden" denunziertem Benzinfahrer Becker:
"Ich gebe Ihnen einen guten Rat!
DENKEN SIE NICHT ZU LAUT!"

Damit rettete er ihm das Leben...
Dieser Satz hat zu jeder Zeit
eine tiefe Bedeutung...

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"
(1943 Lgov) Mit dem Teddy lebt das Regiment weiter und wird seiner historischen Verantwortung gerecht - Das Panzerregiment 35 mit seinen Stabskompanien, 8 Kompanien in 2 Abteilungen, der Ersatzabteilung in Bamberg mit 6 Kompanien

Geburtstagsliste - Panzerregiment 35 1940

Die "Bären" 1943

Die "Bären" 1943
Februar 1943 Llgov - Stabskompanie

Abteilungsbefehlspanzer März 1943

Abteilungsbefehlspanzer März 1943
Lt. Heinz Burkard (⚔ 8. Jan.1944) 1943 auf dem Befehlspanzer bei Kaljakorowsk

Donnerstag, 30. Mai 2013

Der "Panzerbär" das Maskottchen des Regimentes an den Gedenksteinen der 35er und der 103er...

Der Gedenkstein unseres Regimentes - rechts daneben der Gedenkstein Art.Rgt.103

Maskottchen und Talisman
Mehr als 2.000 junge Menschen gingen alleine vom Panzerregiment der 35er von hier aus in den Tod.
Abertausende von Menschen in Polen, Frankreich und Russland fanden durch sie den Tod...

Durch den dichten Nebel der über Bamberg lag, fanden die alliierten Bomberverbände im Kriege nicht das gewünschte Ziel und alle drei Kavallerie, Panzer und Artillerie - Kasernen sind fast noch im Originalzustand mit allen Ensembles erhalten. Bestens erhalten und gepflegt mit Unsummen von Dollars unserer amerkanischen Freunde und Verbündeten.
Eine unglaubliche Chance für uns Nachkommende, den Toten zu gedenken und die Gebäude einer besseren Verwendung zuzuführen, wenn das riesige Areal freigegeben wird.
Nirgendwo gibt es eine Kavalleriekaserne solchen Ausmaßes und in solchem Zustand, welche jungen Menschen die Chance gibt, Schule, Berufsausbildung und die Kunst des Reitens, mit sozialer Kompetenz und Verantwortung gemeinsam zu erlernen. Wenn man weiss und erlebt hat, welche Bedeutung ein Pferd und der Umgang mit einem Pferd für junge Mädchen, Jungens haben kann, wie junge Menschen in die Gefühlswelt eines solchen Tieres eintauchen, dann kann man nur erahnen wie wichtig die Einrichtung einer solchen Ausbildungseinheit, gleichgültig, ob Gesamtschule, Internat, Universität sein könnte.
Eine wohl einmalige Chance in Bayern, pädagogische Arbeit in nie gekannter Dimension und Qualität zu bilden und zu nützen. Unsere Jugend bräuchte dringend uneingeschränkte Zuwendung, räumliche Freiheit und Entfaltungsmöglichkeit vor und nicht nach Problemen.
Drei Kasernen mit riesigen Freiflächen bilden einen ganzen Stadttteil. Noch frei von jedweden Einschränkungen. Eine Jahrhundertchance für Bayern und Bamberg, Schulgeschichte im positiven Sinne zu schreiben.

Wir können nur hoffen und beten, dass nicht der Kommerz über den Verstand und die Moral siegt!

Keine Kommentare: