Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017

Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017
immer noch unvergessen...
1943: Olt. Georgi, Chef 3. Kp.
zu dem von "Kameraden" denunziertem Benzinfahrer Becker:
"Ich gebe Ihnen einen guten Rat!
DENKEN SIE NICHT ZU LAUT!"

Damit rettete er ihm das Leben...
Dieser Satz hat zu jeder Zeit
eine tiefe Bedeutung...

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"
(1943 Lgov) Mit dem Teddy lebt das Regiment weiter und wird seiner historischen Verantwortung gerecht - Das Panzerregiment 35 mit seinen Stabskompanien, 8 Kompanien in 2 Abteilungen, der Ersatzabteilung in Bamberg mit 6 Kompanien

Geburtstagsliste - Panzerregiment 35 1940

Die "Bären" 1943

Die "Bären" 1943
Februar 1943 Llgov - Stabskompanie

Abteilungsbefehlspanzer März 1943

Abteilungsbefehlspanzer März 1943
Lt. Heinz Burkard (⚔ 8. Jan.1944) 1943 auf dem Befehlspanzer bei Kaljakorowsk

Montag, 16. Januar 2012

Im Film Nr. 31 sind viele Bilder, die durch die gewonnenen Informationen neue Dramatik bekommen.


Mit russischer Hilfe kann ich noch eine Karte hinzufügen, welche für die folgenden Bilder aus dem Grigat Film sehr wichtig ist. Die "Schlacht in der Palenka Schlucht" nördlich von Bolchow bildet sich zu einem kleinen, aber sensationellen Projekt deutsch-russischer Zusammenarbeit aus. Dafür danke ich unserem russischen Mitarbeiter herzlich. Ein ähnliches Projekt war bisher in der Regimentsgeschichte in der Weise nur mit Stary Bychow möglich  und bleibt wahrscheinlich einmalig, denn Filme wie der vorliegende von Lt. Grigat und die entsprechenden Erläuterungen dazu in Form des KTB von Olt. Gerd Georgi sind auch für uns aussergewöhnlich und ergreifend. Familie Georgi will auch dieses Jahr wieder nach Teploje Ssamodurowka reisen und an dem Ort gedenken, wo ihr Urgrovater, Großvater, Vater am 8. Juli 43 gefallen ist, und vermisst blieb auch wie unser Hans Müller (14.11.43) nie bestattet werden konnte. Die Möglichkeit am Sterbeort zu verweilen, ist genauso bedeutungsvoll, wie an einem Grab zu stehen, denn die ganzen Landschaften sind ein einziges Grab von so vielen namenlos gefallenen und vergrabenen Soldaten aller beteiligten Nationen. Gleichzeitig ist unsere deutsch-russische Arbeit auch für die Suche von Orten ehemaliger Kampfhandlungen wichtig, denn viele Dörfer wurden nicht mehr aufgebaut, sind verschwunden, teilweise umbenannt, und würden von uns alleine nie mehr zugeordnet werden können. So finden etliche Nachkommen anhand der ehemaligen Ortsnamen eine Orientierung, wo dies und jenes Bedeutungsvolles geschah...

Keine Kommentare: