Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017

Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017
immer noch unvergessen...
1943: Olt. Georgi, Chef 3. Kp.
zu dem von "Kameraden" denunziertem Benzinfahrer Becker:
"Ich gebe Ihnen einen guten Rat!
DENKEN SIE NICHT ZU LAUT!"

Damit rettete er ihm das Leben...
Dieser Satz hat zu jeder Zeit
eine tiefe Bedeutung...

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"
(1943 Lgov) Mit dem Teddy lebt das Regiment weiter und wird seiner historischen Verantwortung gerecht - Das Panzerregiment 35 mit seinen Stabskompanien, 8 Kompanien in 2 Abteilungen, der Ersatzabteilung in Bamberg mit 6 Kompanien

Geburtstagsliste - Panzerregiment 35 1940

Die "Bären" 1943

Die "Bären" 1943
Februar 1943 Llgov - Stabskompanie

Abteilungsbefehlspanzer März 1943

Abteilungsbefehlspanzer März 1943
Lt. Heinz Burkard (⚔ 8. Jan.1944) 1943 auf dem Befehlspanzer bei Kaljakorowsk

Dienstag, 1. November 2011

1943 - Film Nr. 36 - Lt Heinz Burkard Würzburg 14. Feb. 43 in Ligoff


Lt. Heinz Burkard (noch ein Jahr zu leben) ist noch nicht Oberleutnant, das wird er erst etwas später. Rechts sitzen die Besatzungen Oben im Turm wird der Teddy postiert. Lt.Heinz Burkard ist einer der Jüngsten, aber bereits mit viel Erfahrung. Er befehligte den 5. Panzer in Stary Bychow und konnte noch über die Brücke entkommen.

OGfr. Günter Schröder I-Staffel Stabs.Kp.Pz.Rgt.35 schreibt in die Heimat:
"Ich sitze auf einem Eisenbahnwaggon. Neben mir auf der Ladefläche stehen ein Lkw und ein Panzer, die an die Front gebracht werden, nachdem ich die Kanone des Panzers repariert und ein neues Maschinengewehr eingebaut habe. Seit längerer Zeit scheint heute mal wieder die Sonne. Wenn man ein bisschen Wärme ins Leben bekommt, dann ist die Stimmung gleich besser.In ein paar Stunden geht unser Transport los.Eben gehen zwei kleine russische Mädels, etwa vier und 10 Jahre alt, am Zug vorbei. Die Kinder haben Hunger und betteln um Brot. Ich mache immer wieder den Fehler und gebe ihnen ein Stückchen. Ich kann einfach nicht anders handeln.Trotzdem wir hart sein sollen, denn ringsum in den Wäldern liegen ihre Väter und schießen auf uns.Jetzt kommen auch noch zwei Russenbomber geflogen. Ich muss eben mal in Deckung gehen und den Kopf einziehen.Ja, diese Brüder sind ab und zu neugierig. Sie sollen sich vorsehen, dass sie nicht von unseren deutschen Jägern eins auf die Nase kriegen. Schade, dass ich mit meinem Revolver nicht so hoch schießen kann"
Danke an Axel Schröder für den Auszug der Feldpost...












Keine Kommentare: