Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017

Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017
immer noch unvergessen...
1943: Olt. Georgi, Chef 3. Kp.
zu dem von "Kameraden" denunziertem Benzinfahrer Becker:
"Ich gebe Ihnen einen guten Rat!
DENKEN SIE NICHT ZU LAUT!"

Damit rettete er ihm das Leben...
Dieser Satz hat zu jeder Zeit
eine tiefe Bedeutung...

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"
(1943 Lgov) Mit dem Teddy lebt das Regiment weiter und wird seiner historischen Verantwortung gerecht - Das Panzerregiment 35 mit seinen Stabskompanien, 8 Kompanien in 2 Abteilungen, der Ersatzabteilung in Bamberg mit 6 Kompanien

Geburtstagsliste - Panzerregiment 35 1940

Die "Bären" 1943

Die "Bären" 1943
Februar 1943 Llgov - Stabskompanie

Abteilungsbefehlspanzer März 1943

Abteilungsbefehlspanzer März 1943
Lt. Heinz Burkard (⚔ 8. Jan.1944) 1943 auf dem Befehlspanzer bei Kaljakorowsk

Donnerstag, 1. September 2011

Kontakt mit Stary Bychow....

Stary Bychow hat sich gemeldet und in den Kommentaren könnt Ihr nachlesen, was es zu berichten gibt.

Gerne werden wir den Kontakt vertiefen und zusammenarbeiten. Leider kann von unseren Veteranen  keiner mehr diese Reise zum 70.Jahrestag auf sich nehmen,. Gen. a.D. Frhr.v. Rosen würde sofort nach Stary Bychow fahren, hat er mir versichert. Ich werde wieder nach Stary Bychow kommen! Ich weiss noch nicht wann das sein kann, aber irgendwann möchte ich in der Dreiheiligenkirche wieder Kerzen für die Gefallenen entzünden und Ihrer gedenken. Die Dokumentation über die Ereignisse in Stary Bychow am 3. Juli 41 sind von Jürgen unter grossen Mühen fertig geschrieben und ein einmaliges Dokument geworden. Nach Feinarbeiten wird es zuerst Gen. a.D. Frhr.v. Rosen überreicht, dann Hans-Detloff von Cossels Schwester und noch lebenden Veteranen.

Der Dnjepr...
Wegen seiner historischen Bedeutung hat der Dnepr mehrfach einen Namenswechsel erfahren. Von den Griechen und Römern der Antike wurde er als Borysthenes bezeichnet, dies bedeutet im Griechischen "der vom Norden Fließende". Die spätantiken griechischen und lateinischen Texte haben jedoch die Form Danapris bzw. Danaper.

Als die Turkvölker über seinen Unterlauf herrschten, erhielt der Dnepr dort den Namen Usu und Ohu, danach Exi, Danapros und Lussem. Wegen seiner großen Bedeutung in der slawischen Welt wird der Dnepr manchmal auch Slawutitsch bzw. Slavuta oder Slavutyc, was Sohn des Ruhmes bedeutet, genannt. Das heutige Wort Dnepr hat einen iranisch-skythischen Ursprung und bedeutet Großes Wasser. 

Keine Kommentare: