Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017

Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017
immer noch unvergessen...
1943: Olt. Georgi, Chef 3. Kp.
zu dem von "Kameraden" denunziertem Benzinfahrer Becker:
"Ich gebe Ihnen einen guten Rat!
DENKEN SIE NICHT ZU LAUT!"

Damit rettete er ihm das Leben...
Dieser Satz hat zu jeder Zeit
eine tiefe Bedeutung...

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"
(1943 Lgov) Mit dem Teddy lebt das Regiment weiter und wird seiner historischen Verantwortung gerecht - Das Panzerregiment 35 mit seinen Stabskompanien, 8 Kompanien in 2 Abteilungen, der Ersatzabteilung in Bamberg mit 6 Kompanien

Geburtstagsliste - Panzerregiment 35 1940

Die "Bären" 1943

Die "Bären" 1943
Februar 1943 Llgov - Stabskompanie

Abteilungsbefehlspanzer März 1943

Abteilungsbefehlspanzer März 1943
Lt. Heinz Burkard (⚔ 8. Jan.1944) 1943 auf dem Befehlspanzer bei Kaljakorowsk

Donnerstag, 24. März 2011

Noch ein Schneider...

In Kapstadt stieg ich mit Geraldine in eines der berühmt berüchtigten, aber sehr schnellen und aussderdem noch preiswerten Taxis. Hinter dem Fahrer sitzt der "Manager" mit Vuvuzela und preist lautstark die Fahrt an. Also schnell rein und Richtung Waterfront. Vor mir sitzt einer, mit dem ich sofort ins Gerede komme. Sein Freund ist Araber. Solche Verbindungen sieht man in Kapstadt häufig. Scheint eine richtige Szene zu sein, aber ist mir egal. Der Semmelblonde ist sehr freundlich und ich frage ihn woher er kommt... Tel Aviv ist die Antwort. "Oh Scheisse" sag ich, ehrlich erschrocken, " I´m German!" darauf er: " Das macht nichts! Mein Freund ist Araber und alles ist vorbei und vergessen!" Ich darauf: " Vergessen mit Sicherheit nicht!"
Er locker: " Meine Vorfahren kamen aus Bremen, sie waren Taylor, also Schneider ( schon wieder) Hitler hat sie alle umgebracht!" - In mir steigt wieder Beklemmung hoch. Fühle mich an Hendrik M. Broder erinnert und sein "Gottestaxi". Auf den paar Kilometern bis zur Waterfront sind wir dann zu der Überzeugung gekommen, dass nicht die Nationalität, nicht die Uniform, dasSchreckliche ausmachen, sondern dass der Mensch an sich die Bestie ist! Irgendwie fühlte ich mich ereleichert, es war so ein tolles Gespräch zwischen Menschen, verschiedener Rassen, Nationalitäten. Die Schwarzen im Toyota Bus hörten alle sehr neugierig zu, denn wir plauderten halb englisch, halb deutsch. Philosophie im gefürchteten Taxi auf kürzester Distanz... Wenn man dazu fähig ist... Wenn man willens ist...


Keine Kommentare: