Wichtig! - важно!

Jedes Foto vom Panzerregiment 35 ist ein wichtiges und seltenes Zeitdokument.
Viele Kinder haben ihren Vater nie kennengelernt, haben kein Fotos!
Viele russische Menschen haben kein Foto von ihrem Dorf während des Krieges.
Jedes Foto kann bei der Identifizierung von Ort, Zeit und Personen helfen!
Bevor Sie die Fotos, oder Album verkaufen geben Sie uns wenigstens ein Duplikat!
Scan von Vorderseite und Rückseite, wenn Text vorhanden.
Jeder Besitzer eines Fotos hat die Verantwortung für die Vergangenheit in seinen Händen! Helfen Sie uns, damit wir anderen Menschen helfen können!

Каждая фотография Panzerregiment 35 является важным и редким современным документом.
Многие дети никогда не встречались с отцом, у них нет фотографий!
Во время войны у многих русских людей нет фотографии их деревни.
Любая фотография может помочь определить место, время и людей!
Прежде чем продавать фотографии или альбом, дайте нам хотя бы дубликат!
Сканирование спереди и сзади, если текст существует.
Каждый владелец фотографии несет ответственность за прошлое в своих руках! Помогите нам, чтобы мы могли помочь другим людям!

Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017

Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017
immer noch unvergessen...
1943: Olt. Georgi, Chef 3. Kp.
zu dem von "Kameraden" denunzierten Benzinfahrer Otto Becker:
"Ich gebe Ihnen einen guten Rat,
DENKEN SIE NICHT ZU LAUT!"

Damit rettete er ihm das Leben...
Dieser Satz hat zu jeder Zeit
eine tiefe Bedeutung...

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"
(1943 Lgov) Mit dem Teddy lebt das Regiment weiter und wird seiner historischen Verantwortung gerecht - Das Panzerregiment 35 mit seinen Stabskompanien, 8 Kompanien in 2 Abteilungen, der Ersatzabteilung in Bamberg mit 6 Kompanien

Geburtstagsliste - Panzerregiment 35 1940

Die "Bären" 1943

Die "Bären" 1943
Februar 1943 Llgov - Stabskompanie

Abteilungsbefehlspanzer März 1943

Abteilungsbefehlspanzer März 1943
Lt. Heinz Burkard (⚔ 8. Jan.1944) 1943 auf dem Befehlspanzer bei Kaljakorowsk

Freitag, 17. Oktober 2008

1.8.93 "Gut Kronenhof" Brief von Panzerwart Peter Oberhuber an I-Staffel Führer 3. Kp.Karl Schneider

Lieber Karl
Heute möchte ich dir wieder schreiben, da ich nun schon fast zwei Wochen wieder zuhause bin. Dabei möchte ich gleich auf jenes Gräberfeld zu sprechen kommen, welches du mir eingezeichnet hast. Ein großes Kompliment muss ich dir aussprechen, Du hast nach über 48 Jahren noch alles so gut in Erinnerung, dass ich mich nur so wundern kann. Deine Eintragung trifft genau zu. Wir haben viele Grabplätze gesucht, nur möglich wenn man Zeugen dazu findet. Die Toten vom Hauptverbandplatz Kronenhof liegen rückseitig vom Hauptgebäude in einer Parkanlage welche total verbuscht ist. Ein Hühnerstall ist auch darüber gebaut. Zeugin ist eine alte deutsche Frau, deren Mann im Kronenhof als Landarbeiter gearbeitet hat und mit seiner Frau in einem kleinen Nebengebäude wohnte. Nach Angaben von der Deutschen Dienststelle sollen dort ungefähr 250 Soldaten verstorben sein. Die Grablage war ihnen unbekannt. Als weiteres suchten wir die drei Einzelgräber, wo auch schon gegraben wurde. Alles eingezeichnet in beiliegender Meßtischkarte. Der Grabplatz eingezeichnet mit O. ist mir auch bekannt wo auch die 100 Soldaten begraben liegen. Am Platz wo General Betzel begraben liegt, ruhen an die 80 Soldaten meist aber Offiziere. Der Zeuge beschrieb mir die Lage meist zweireihig. Dann ging es den Waldweg zurück 500 m westwärts, wo der Waldweg von der Straße herkommt. Ich hab alles in den Blatt eingezeichnet. Hier hat sich nichts verändert. Man kann alles sehr deutlich erkennen wo die Fahrzeuge eingegraben waren. Man erkennt die Deckungslöcher und Gräben sowie die Bombentrichter. Ein Foto liegt bei. Es ist nur Sand nachgelaufen und etwas bewachsen. Anbei eine Skizze von mir, welche du auf die Karte übertragen kannst. Das Feld mit dem Terrain, habe ich rot eingezeichnet. Nur die genaue Grablage konnte ich nicht festlegen. Dieses Terrain, wo vor die Fahrzeuge standen liegt in einem Hochwald mit dicken Bäumen. Etwa 10 bis 20 m hinter den Waldweg, parallel zur Ostsee beginnt der leicht ansteigende Berghang (vielleicht sechs bis acht Meter hoch). Nach der Nordseite hin fällt der steil ab. Und auch tiefer. Vor der Ostsee wieder eine höhere Dammkrone. Ich versuche es bildlich etwas darzustellen. Nur wo liegt der Friedhof? Bitte beachte, wo der Waldweg von der Straße her auf den Waldweg stößt. Das wäre für mich der Ausgangspunkt. Vielleicht kannst du mir dabei helfen. Der leicht ansteigende Südhang ist mit jüngerem Wald bepflanzt. Zwischen Hang und Dammkrone ist ein älterer Waldbestand. Ich bin natürlich noch dabei durch meine Helfer Zeugen zu finden, welche die Grablage beschreiben könnten. Alle meine Aufzeichnungen gebe ich mit dem Messtischblättern, Fotos und die Anschriften dieser Zeugen an die deutsche Dienststelle und den Kriegsgräberbund weiter. Vielleicht kann es einmal möglich werden, wenn auch nur die Gebeine, wie im Westen dort auch mal auf einen Kriegsgräberfriedhof umzubetten. Dies wäre nun meine Bitten an Dich, mir zu helfen. Ansonsten ist alles gut verlaufen. Von der Nehrung und Niederung bis Karthaus und bis Hela waren unsere Fahrten.
Ich bitte Dich lieber Karl um einen Brief von Dir.
Mit guten Wünschen und herzlichen und kameradschaftlichen Grüßen Dir und Deiner Familie Dein Freund und Kamerad

Bildunterschrift hinzufügen
 Hätte Karl Schneider und Peter Oberhuber diese Karte gehabt, dann hätten wir viele genaue Angaben...

Keine Kommentare: